Katzen-Überwachungskamera im Test!

Wer wissen möchte, was die eigene Katze so alles treibt, wenn man unterwegs oder im Büro ist, sollte eine Katzenüberwachungskamera installieren. Wir zeigen euch unseren Cat Cam Testsieger!

Katzen-Cam mit Leckerli-Ausgabe

Verschiedene Firmen bieten inzwischen Haustierkameras an. So hat der Katzenfreund seinen Stubentiger auf Wunsch immer im Blick und erhält einen Livestream aus der eigenen Wohnung auf das Smartphone. Einige Katzen-Cams haben zudem eine Nachtsichtfunktion, eine Sprechanlage und sogar eine Leckerli-Ausgabe.

Wir haben mehrere Katzenüberwachungskamera ausprobiert und präsentieren euch unseren Favoriten im Cat-Cam-Test. Ihr findet diesen hier.

Für Hunde & Katzen geeignet

Die “Furbo Haustier-Kamera” lässt sich nicht nur für Hunde, sondern ebenso gut auch für Katzen einsetzen.  Sie bietet eine Leckerli-Ausgabe, 2-Wege-Audio, einen “Miau-Alarm”, eine  Nachtsichtfunktion, 160º Weitwinkel und 4x Zoom. So sehr Ihr die Katze online von unterwegs aus, könnt mit eurem Stubentiger sprechen, um ihn zu beruhigen und ihr hört ihn auch.

Überwachungskamera für Katzen und Hunde mit App
Furbo Überwachungskamera für Katzen und Hunde! (Bild: Furbo/Amazon/Redaktion)

Push-Benachrichtigungen aufs  bei lauten Geräuschen

Die Furbo Cam sendet Push-Benachrichtigungen an euer Handy, sobald lautere Geräusche entstehen. Das besondere Gimmick: Werft der Katze über die Überwachungskamera und die Furbo App als Erziehungsmaßnahme ein Katzenleckerli zu, wenn sie besonders brav ist! Über die Cat-Cam könnt ihr zudem Katzenvideos oder -fotos aufnehmen und diese mit Freunden teilen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.