Steckbrief Maine Coon – Katze

Die Maine Coon Katze

Herkunft

Die Main Coon gehört zur Familie der Waldkatzen, die wiederum den Naturrassen zugeschrieben wird. Sie wurde lange Zeit im Norden der USA als Hauskatze gehalten und 1985 in Maine zur amerikanischen Nationalkatze ernannt. Um die Main Coon und ihre Herkunft ranken sich zahlreiche Legenden.

  • Die erste besagt, dass sie aus der Kreuzung einer Katze und einem Waschbären entstand, weil der buschige Schwanz der Main Coon an einen Waschbären erinnert – eine biologische Unmöglichkeit.
  • Eine zweite Theorie erzählt, dass die Katze bei der Einreise von Kapitän Coon, einem Handelskapitän, bei der Einreise in Neuengland von einem Schiff kam und sich mit den einheimischen Katzen paarte. Immer beim Erscheinen einer neuen langhaarigen Katze bezeichneten die Einwohner diese als Coon-Katze.
  • Eine dritte Theorie besagt, dass die Langhaarkatze aus der Fortpflanzung langhaariger Katzen der französischen Königin Marie Antoinette stammt. Man weiß, dass Marie Antoinette flauschige und langhaarige Tiere liebte und dass viele private Utensilien von Marie Antoinette mit einem Schiff in den Bundesstaat Main gebracht wurden.
  • Die vierte Theorie sagt, dass die Main Coon von den Wikingern um das Jahr 1000 n.Ch. als Schiffskatze nach Nordengland mitgebracht wurde und sie die Nachkommen der Norwegischen Waldkatze sind.
  • Eine letzte Theorie meint, dass die Main Coon durch eine natürliche Selektion entstanden ist, weil nur die stärksten und robustesten Katzen die langen und kalten Winter in Nordengland überstanden haben könnten. Doch solch evolutionäre Entwicklungsschritte benötigen eine längere Zeitspanne.
Werbung

Faktum ist, dass sie aus Asien und Europa im 17. Jahrhundert kommt. Vermutlich kam sie wirklich als Schiffskatze in das Einwanderungsland Vereinigte Staaten. Anfang und Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Main Coon sehr beliebt und durch die Anerkennung der Rasse durch die internationalen Vereinigungen von Katzenzuchtverbänden auch in Europa. Dennoch zählen sie auch heute noch eher zu den seltenen Hauskatzen.

Charakter und Haltung

Die Main Coon ist ein sanfter Riese. Das bedeutet auch ihr Spitzname Gentle Giant. Auch wenn sie durch ihr mächtiges und wildes Aussehen beeindruckt, ist sie doch eine sehr freundliche, gutmütige und sanfte Katze.

Sie ist sehr menschenbezogen, anhänglich, verschmust und kinderlieb, die ideale Familienkatze. Aufgrund ihres aufgeschlossenen und ausgeglichenen Wesens duldet die Main Coon Haustiere jeglicher Art neben sich. Damit man ihrem sozialen und geselligen Charakter Genüge tut, sollte sie mit Artgenossen leben und nicht als Einzelkatze gehalten werden. Sie ist ihren Menschen und Artgenossen gegenüber sehr mitteilsam. Ihre Stimme ist leise und hoch, was gar nicht zu ihrer Erscheinung passt. Trotz der hohen trillernden oder gurrenden Geräusche, die sie von sich gibt, kann sie sich ihren Menschen genau verständlich machen und ihre Wünsche äußern. Fremden Menschen gegenüber ist sie meist zurückhaltend oder sogar distanziert. Sie ist selbständig, äußerst intelligent, sehr verspielt und eine begabte Jägerin. Sie benutzt sehr gerne ihre Pfoten beim Fressen, Türen aufmachen oder apportieren. Mit ihren Pfoten kann sie sogar Wasserhähne und Türen öffnen. Sie liebt aufregendes Spielen und Toben mit ihren Menschen.

Durch ihre Größe benötigt sie mehr Platz als andere Katzen und freut sich über einen großen Freiraum, in dem sie klettern, toben und spielen kann. Einen abgesicherten Garten oder Balkon wird sie gerne in Beschlag nehmen. Wie alle Katzen liebt sie einen erhöhten Schlaf- oder Aussichtsplatz. Klettermöglichkeiten, Kratzbaum und andere Liegeflächen sollten groß und stabil sein. Auch beim Katzenzubehör wie Katzentoilette sollte man auf die Größe achten.

Aussehen

Die Main Coon zählt zu den größten und schwersten Katzen. Von der Nase bis zur Schwanzspitze kann so ein Exemplar eine Länge von bis zu 1,20 m erreichen und eine Schulterhöhe bis zu 40 cm. Das Gewicht eines Katers kann bis 9 kg erreichen, das einer Katze bis 6,5 kg. Aber erst in einem Alter von 3 bis 4 Jahren sind sie vollständig ausgewachsen. Die Körperform ist harmonisch und rechteckig mit einem kräftigen Brustkorb. Der Kopf ist charakteristisch keilförmig und ihre Wangenknochen sind höher ausgeprägt. Die großen Augen sind sehr ausdrucksvoll und die Farbvariationen sind sehr vielfältig. Ihre Ohren sind mit repräsentativen Luchspinseln ausgestattet.

Aufgrund ihrer ehemaligen Heimat konnten sich ihr Fell und ihr Schwanz dem rauen Klima anpassen. Ihr Schwanz ist buschig und genauso lang wie der Körper, damit er ihr beim Einrollen zusätzliche Wärme spendet. Auch zwischen den Zehen hat sie Fellbüschel. Sie hat ein dichtes und mittellanges Fell, das auch wasserabweisend ist. Es ist an Rücken und Hals etwas kürzer. Bei der Farbe ihres Felles sowie bei der Augenfarbe gibt es die unterschiedlichsten Farbgebungen. Das Fell ist meist schwarz-braun, rot-braun mit und ohne helle Flanke. Da sie ein besonders dichtes Unterfell besitzt, ist regelmäßiges Bürsten des Fells angesagt, damit es nicht verfilzt oder verknotet.

Körperbau: groß, schlank, kräftig, runde Pfoten

Gewicht: Kater 5,5 bis 9 kg, Katzen 4 bis 6,5 kg

Alter: Lebenserwartung ca. 12 bis 15 Jahre

Herkunft: Neuengland – USA

Bildquellen

  • porträt einer liegenden maine coon katze: #25328947 | © fancyfocus - Fotolia.com

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .